Auerochse Heck Bos primigenius Heck

Der langersehnte Wunsch des Geschäftsführers von Adventon, Herrn M. Wolf, in Adventon eigene Auerochsen zu besitzen, wurde am Samstag den 11.11.06 endlich Wirklichkeit.

Im Rahmen des Ausstellungsbesuches „Römisches Reich Deutscher Nation“ in Magdeburg, wurde ein Viehtransporter mitgenommen, um von einer Firma in der nähe von Magdeburg zwei Heckrinder (Männlein, Weiblein) zu erwerben. Die Tiere werden dort gehalten und gezüchtet um die großen Naturschutzländereien gegen Verwaldung zu schützen.

Da das Heck-Rind das ganze Jahr über unter freien Himmel lebt, und auch nicht vom Menschen zugefüttert werden muss, ist dies für Naturschutzgebiete aber auch für Firmen wie RWE oder Porsche eine kostengünstige Alternative zu Spezialmaschinen und Sense.

Die beiden neuen Bewohner(vielleicht bald drei) werden im hinteren Bereich des Parkes( beim Wikinger) ein neues Zuhause finden, frei nach dem Odenwälder Shantychor:“ der Odenwald, unendliche WEIDEN…“.

Ein Kommentar zu diesem Beitrag

Die Bilder sind klasse, sollten wir aufpeppen mit weiteren Bildern von Sabine und die Fakten ergänzen. In der nächsten (Februar) Karfunkel wird es einen Bericht zu den Auerochsen geben, nach dem in der Dezember-Nummer andere historische Arten vorgestellt werden…plauder aus dem Redaktionsnähkästchen…

Von MiWo

Beitrag kommentieren