Handwerkerfest der Siedler an Pfingsten

An den drei Tagen 23. – 25. Mai 2015  jeweils  von 11 bis 18 Uhr  sind die Handwerker da. Das Programm findet man   -> hier.

Und  die Presseerklärung   -> dazu.

Glasperlendreherin

Foto (c) Histotainment GmbH

 

Kommentare zu diesem Beitrag

Vertane Chance – Null Bock an Pfingsten 2015
Aufgrund des Zeitungsartikels sind wir 50km gefahren, um den Park mit den angekündigten Aktionen zu erleben. Abgesehen von der Vorstellung mittelalterlicher Instrumente war es eine einzige Enttäuschung! Chronologisch:
– Parkplatz mit meterhohem Grass, offensichtlich wurden keine Gäste erwartet
– Kasse am Eingang nicht besetzt, man musste sich in die Schlange im Café einreihen, dort ging es nur im Schneckentempo, die ersten Gäste wurden aggressiv und meckerten
– Hunger – Mittagessen? Nein – warten, Sauerkraut aus, warten, Schupfnudeln aus, Bier mit 70% Schaum… Sauerkraut fast roh und kalt, unbeholfene Entschuldigungen der allein werkelnden Aushilfe. Kein Plan
– Rundgang: Wir hatten das Gefühl zu stören, die Handwerker haben sich untereinander unterhalten und es gab keine Chance für einen Kontakt oder Austausch.
– Alles sieht ziemlich unfertig und vernachlässigt aus. Wikingerschiff wegen Ziegen eingezäunt, kein Zugang möglich!
– Frisches Roggenbrot aus dem Lehmofen war lecker, aber die ca. 10 Brote waren schnell weg und dann war es das!
Schade und den Eintritt nicht wert!

Von Andreas Schilpp

Hallo Herr Schilpp,

danke für die Kritik. Die Parkplätze wurden teilweise mit Hand gemäht und jetzt endlich auch mit unserem neuen Mähwerk. Was das Essen angeht, haben wir es an die Gastro weitergeleitet.
Das Wikingerschiff ist leider garnicht zu betreten, das wollen die Besitzer nicht.
Das sie bei den Handwerkern keinen Ansprechpartner gefunden haben, tut uns leid, aber da kann ich nur aus erfahrung sagen, einfach ansprechen, man bekommt immer und ausführlich Auskunft. Da wir alles Privatpersonen sind und das unser Hobby ist, ist es uns wichtig, jedem alles zu erklären.
Das Brot aus Dinkelmehl wird immer in einem Gang aus 5 kg Mehl gebacken, danach muß der Ofen erst wieder geheizt werden und das dauert halt seine Zeit, weil der Lehmbackofen einfach anders beheizt wird wie ein Elektroofen. Es wurde an allen 3 Tagen aber auch Stockbrot angeboten und am Sonntag auch Rosenküchlein, ebenfalls im Parkbereich.
Vielleicht finden sie ja trotzdem den Weg zu uns, es würde uns freuen und sprechen sie uns an.
MfG Maritta Kuhn, Siedlerin im Adventon „Haus von Eberberg“

Von maritta

Beitrag kommentieren