Das Wikingerschiff hat angedockt!

Hurra! Nun ist es soweit, das Wikingerschiff steht in Adventon, wieder eine Attraktion mehr!

Das Wikingerschiff „Oya“ des Mosbachers Michael Penz hat sich in der Nacht zum Donnerstag, 14.06.2012, auf seine letzte große Fahrt begeben. Auf einem Schwertransporter der Firma Richter aus Elztal-Auerbach ging es vom Hafen in Nekarelz in Richtung Osterburken.

Die Fahrt begann am Mittwoch, 13.06.2012, um 21.15 Uhr und führte – von zahlreichen Fahrzeugen begleitet – zunächst durch Mosbach. Weiter ging es auf der Bundesstraße 27 durch Dallau und dann auf der B 292 durch Oberschefflenz und Adelsheim Richtung Osterburken.

Über die Umgehungsstraße kam man dem Ziel, dem Osterburkener Living-History-Museum Adventon auf der Marienhöhe, näher. Gegen 23 Uhr kam der Konvoi mit der außergewöhnlichen Fracht schließlich am Ziel an. Die Fahrt war ohne Zwischenfälle verlaufen. Durch das EM-Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Holland herrschte wenig Verkehr auf den Straßen.

Am Donnerstag Morgen um 10 Uhr war es dann soweit: der Schwertransporter mit dem 15 Meter langen und neun Tonnen schweren Drachenboot wurde von der mit Sprechfunkgeräten ausgerüsteten Begleitmannschaft in den Museumspark gelotst. Seinen letzten Hafen fand das Boot in Adventon zwischen Ulvengard, Kirchberg und Stechbahn. Dort war der Liegeplatz bereits vorbereitet.

Das Wikingerschiff wurde mit einem Kran vom Schwertansporter auf seinen letzten Liegeplatz gehoben. Die Takelage wird noch aufgebaut. – Aus dem Presseartikel der Fränkischen Nachrichten, Autor: Karl Hess.

Und hier noch das Pressefoto, sowie weitere Impressionen von Ayla Wolf:

Beitrag kommentieren