Danke allen freiwilligen Helfern

Dank einem Großaufgebot an Freiwilligen ging es an diesem Wochenende auf den Baustellen im Histotainmentpark Adventon hoch her und gut vorwärts. Auch im Ulvengard hatten sich einige Frauen eingefunden um freiwillig in die Lehmgrube zu steigen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten (die Lehmgrube wurde mit einer Kneippanlage verwechselt) wurde perfekter Lehm hergestellt. Danach ging es an die Hauptaufgabe. Der Lehm musste an die Wand „geklatscht“ werden. Dies hatten sich einige gar zu leicht vorgestellt. Es reicht leider nicht aus, den Lehm auf das Weidengeflecht zu streicheln. Er muss durch das Geflecht aus Weidenruten hindurch gedrückt werden, damit sich die beiden Wandseiten im Lehmgemisch miteinander verbinden. Diese Arbeit erfordert Kraftaufwand und geht auf die Finger. Es stellte sich schnell heraus wer diesen Anforderungen gewachsen war. Dank eurer Unterstützung konnten ich die erste große Wand an der Rückseite des Handwerkerhauses komplett innen und außen verlehmen. Als kleinen Ausgleich zu der Lehmarbeit habe ich noch ein weiteres Fenster, diesmal zur Straßenseite hin, ins Weidengeflecht geschnitten. Somit ist jetzt ein Einblick von zwei Seiten ins Innere des Handwerkerhauses gegeben.

 

Nochmals Danke an die helfenden Hände und wir freuen uns euch erneut im Ulvengard zu begrüßen.

Beitrag kommentieren